RGB – Rotkreuz, Gelbkreuz, Blaukreuz

2005, Holz, farblich gefasst, 250 x 210 x 10 cm

Mit der Installation ›RGB – Rotkreuz, Gelbkreuz, Blaukreuz‹ (2005) ist Markus Daum eine Demonstration der Bindung des Kreuz-Zeichens an die Mechanismen gesellschaftlicher und politischer Macht gelungen. In ›RGB‹ geht es um den dialogischen Charakter der Wahrheit: (Nur wer von der Wahrheit angerührt ist, kann nach ihr fragen, und nur wer fragt, öffnet sich dem, was mit Wahrheit gemeint ist) und um ein Spiel mit Bild und Begriff.¹

Christoph Tannert

 

¹›Gelbkreuz‹ ist eine Bezeichnung für Senfgas (Lost), eine sehr giftige, relativ leicht herzustellende und über die Atemwege sowie über die Haut aufnehmbare Substanz. Da Lost auch über die Haut aufnehmbar ist, wird es auch als Kontaktgift bezeichnet. Es ist eine Flüssigkeit, deren Geruch ähnlich wie Knoblauch, Senf oder Meerrettich beschrie­ben wird. Senfgas (Gelbkreuz) wird nach den beiden deutschen Chemikern Lommel und Steinberg, die an dessen Entwicklung maßgeblich beteiligt waren, auch als Lost bezeichnet.
Senfgas wurde bereits in 1. Weltkrieg im größerem Umfang als Kampfgas, und zwar das erste Mal in der Nacht vom 12. zum 13. Juli des Jahres 1917 in Ypern in Belgien, von deutschen Truppen eingesetzt. Da die mit dem ­Gas gefüllten Granaten damals mit einem gelben Kreuz gekennzeichnet waren, hat sich bis heute auch die Bezeichnung ›Gelbkreuz‹ eingebürgert.
›Blaukreuz‹ ist eine Sammelbezeichnung für chemische Kampfmittel mit augen- und schleimhautreizender Wirkung; Im Zeichen des Blauen Kreuzes wird aber in Europa auch Hilfe für Suchtkranke angeboten.

Markus_Daum_Installation_Rotkreuz_Gelbkreuz_Blaukreuz_Dioezesanmuseum_Osnabrueck
Markus_Daum_Installation_Rotkreuz_Gelbkreuz_Blaukreuz_Dioezesanmuseum_Osnabrueck